Wochen internationaler Tag gegen Gewalt an Frauen

Liebe Frauen, liebe interessierte Menschen,

zwei Wochen zum Internationalen Tag gegen Gewalt an Frauen beginnen heute,

Montag um 18 Uhr mit einer Vernissage und Ausstellung in der Nikolaikirche, Sülmer City: „Wege aus erlebter Gewalt“

Dienstag, 21.11. um 18 Uhr „Gewalterfahrungen von Frauen mit Behinderung“ im Heinrich-Fries-Haus. Referentin ist Stephanie Aeffner, Landes-Behindertenbeauftragte.

Donnerstag, 23.11. um 18 UhrGewalt gegen Frauen in Zeiten von Krieg und Terror“ Vortrag Prof. Dr. Hans-Jürgen Luderer, Chefarzt a.D. Klinikum am Weissenhof und Kathrin Kirsch, traumazentrierte Fachberaterin in der Nikolaikirche

Samstag, 25.11. von 13 bis 15 Uhr Aktions- und Informationsstand des Internationalistischen Bündnis, SülmerCity an der Nikolaikirche.

15 Uhr Literarischer Stadtrundgangs vom Frauenverband Courage, Beginn am Theaterbrunnen, Abschluss und Ausklang in den FrauenRäumen des Kunst- und KulturWerkhauses Zigarre, Achtungstrasse 37.

Montag, 27.11. um 18.30 Uhr „Meine Hölle Europa“ Frauenhandel am Beispiel Nigerias, Filmvorführung Nikolaikirche.

Dienstag, 28.11. um 19.30 Uhr „Mein Lieblingswort auf Deutsch ist Schmetterling – Erzählcafé im Heinrich-Fries-Haus.

Donnerstag, 30.11. um 18.30 Uhr Starking… und jetzt?“ Fachvortrag, Referentin Christine Gallas, Diplom Psychologin, Psychologische Psychotherapeutin im Heinrich-Fries-Haus

Und als Abschluß der Veranstaltungsreihe:

Freitag, 1.12. um 20 Uhr „Die Fremde“,  Filmvorführung mit anschließender Möglichkeit zur Diskussion, mit Getränken und Snacks vom Slowfoodbäcker. FrauenRäume, Achtungstrasse 37.

Zum Inhalt:

Umai ist aus einem unglücklichen Eheleben in Istanbul ausgebrochen und will zurück in Berlin ein selbstbestimmtes Leben führen. Sie weiß, dass sie damit ihren Eltern und Geschwistern viel zumutet, hofft aber, dass die liebevolle Verbundenheit stärker ist als alle gesellschaftlichen Zwänge. Doch schon bald erkennt sie, dass ihre Familie die traditionellen Konventionen nicht einfach über Bord werfen kann und an der Herausforderung zu zerbrechen droht. Als die Familie beschließt, Umais Sohn Cem zu seinem Vater in die Türkei zurückzuschicken, um den Ruf der Familie wiederherzustellen, flieht Umai erneut und bricht alle Brücken hinter sich ab. Als sie versucht, sich wieder mit ihrer Familie zu versöhnen, ist es dafür bereits zu spät.

Feo Aladags preisgekröntes Meisterwerk ist einer der stärksten und bewegendsten Filme der letzten Jahre, ausgezeichnet mit über 33 internationalen Filmpreisen, darunter zwei Deutschen Filmpreisen: als Bester Film und für die Beste Darstellerin (Sibel Kekilli).

Regie: Feo Aladag, Sprachen: Deutsch und Türkisch (dann mit deutschen Untertiteln), Laufzeit 114 Minuten, Deutscher Filmpreis 2010

Viele Informationen, Anregungen, Eindrücke und Möglichkeiten Gewalt an Frauen zu verringern, sie bewusst und öffentlich zu machen und die gesellschaftlichen Verhältnisse entsprechend zu verändern.

Jutta Nimmann, Heilbronn

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Kultur veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s